Amharas.de © 2009 • Germany

 

Info

 

 

• www.amharas.de »

Dieter Krowas

 

• Tel Germany»

(+49) (0) 2234 / 497777

 

• Tel Spain»

(+34) 66 / 492004

 

• Mobil »

(+49) (0) 171 - 3030 866

• E-mail »

amharas@T-Online.de

 

 

 

 

Welcome to my manx site. Click on photos to see more

 

Here you can see my manx

 

Manx is a natural breed, not developed by humans. It's among the oldest breeds in the world and one of the first breeds to be showed in UK 1870-90 (have to find the correct date).

 

Later on in US: CFA has recognized the Manx as a breed for many years. The oldest stud book on hand, Vol. #19, list Manx as one of the breeds that CFA recognized back in the 1920s. Click on the photos to see and learn more about this tailless breed.

 

 

Honey Des Cinq Bonniers

 

The breed comes from Isle of Man, and many people are asking about the missing tail. Can they run and jump like other cats? They feel sorry about no tail like other cats. But if you ask thiese people if they can run and jump without a tail, they say Yes. Do you feel sorry when you don't have a tail? No humans do not have any tail, chimpanzee's do neighter. Many species of animals don't have a tail. The manx tailless is not developed by humans, it's a mutation from a dominant natural bobtail gene because the manx have been isolated on an island.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Amhara's Hummel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Amhara's Nugget

 

Amhara's Manaby 







Amhara's Cynthia



Elizabeth Tailless

 

Die Manxkatze.    The Manx Cat

Eine  Manxkatze ist stets ein besonderes Highlight auf einer Ausstellung, denn leider ist sie sehr selten geworden. Sie unterscheidet sich äußerlich deutlich von anderen Rassen durch ihren fehlenden Schwanz. Ihr massiger kompakten Körper, der bis zu 3 Wirbel kürzer ist, wirkt fast quadratisch. Nun meinen einige Übereifrige daraus eine Problematik zu konstruieren, es sei wohl nicht in Ordnung wenn eine Katze keinen Schwanz hat, aber da kann man ganz beruhigt sein, denn das hat Gott so entschieden, oder wenn man will, die Evolution. Sie vermissen ihren Schwanz ebenso wenig wie andere Spezies, zum Beispiel Schimpansen, oder gar wir Menschen. Sie sind auch in keiner Weise behindert in ihrer Motorik. Ich selbst lebe seit vielen Jahren mit Manxkatzen und konnte keine Benachteiligung gegenüber anderen Rassen feststellen.  Allerdings gab es früher teilweise erhebliche gesundheitliche Probleme bei der Nachzucht. Wenn man zwei schwanzlose Partner verpaarte, bewirkte ein sogenannter Letalfaktor, dass entweder die Embryos bereits im Körper der Mutter starben, oder dass behinderte Kitten zur Welt kamen. Dadurch geriet die Manxzucht bei Vielen in Verruf und das hängt ihr leider bis heute an, obwohl das Problem seit Jahrzehnten behoben ist. Manxkatzen werden  heutzutage problemlos untereinander verpaart,  nur sollte ein Partner stets einen Schwanz haben und sei es auch nur ein ganz kleiner Stummel. In der heutigen Zeit führen andere Rassen die Liste mit den meisten gesundheitlichen Schäden an, die Manx steht  in der Statistik erst auf Platz acht. Deutsche Behörden müssten ihre Zuchtverbotsempfehlung dringend überarbeiten, denn ihr liegt ein Stand zugrunde  der vor Jahrzehnten galt. Auch ist es eine beispiellose Anmaßung, wenn Deutschland als einziger der weltweit 200 Staaten diese alte Naturrasse quasi ausrotten will und ein Zuchtverbot bedeutet nichts anderes. Eine Anmaßung und Überheblichkeit auch deshalb weil die Manxkatze ein englisches Kulturgut darstellt um das sich viele Geschichten und Legenden ranken. Zu erwähnen sind auch die herrlichen Manxbilder die der Engländer Louis Wain 1906 gemalt hat.

Die Manxkatze ist eine ruhige  anhängliche Familienkatze die als robuste, gesunde Rasse gilt und sehr alt werden kann. Sie ist eine sogenannte Bauernkatze, eine Naturrasse, bei der auf Inzucht weitgehend verzichtet wird wegen des Schwanzgens. Auf jeden Fall sollten wir diesen Jahrhunderte alten „Schatz der Natur“ auch für unsere Nachwelt erhalten, auch wenn sich die Zucht oft als recht mühsam erweist, denn immer wieder werden mehr oder weniger „Schwänzchen“ geboren und dazu fallen die Würfe oftmals recht klein aus.



 

 

I'm breeding quality show cats.

 

 

Photoalbums will come......